Die besten Tricks zum Heizkosten sparen

Wie auch bei Wasser und Strom gibt es auch beim Heizen einige nützliche Tipps und Tricks, wie man Geld sparen kann. Schließlich können die Heizkosten einen größeren Posten auf der monatlichen Rechnung einnehmen. Falls man allerdings bewusst heizt und auf einige Dinge achtet, kann man einiges an Geld sparen. Man muss dazu nicht sein Leben umkrempeln – die Heizkosten können bereits durch einige kleine Änderungen im Alltag gesenkt werden.
Die besten Tricks zum Heizkosten sparen

Wer nimmt an, dass man nur mit modernen Geräten die Ausgaben senken kann, täuscht sich. Auch mit den vorhandenen Gegenständen im Haushalt kann man an den Heizkosten sparen. Die Höhe der Einsparungen von einigen Faktoren ab. Die Größe des Hauses oder der Wohnung und die Anzahl der Hausbewohner sind nur einige Dinge, die dabei eine wichtige Rolle spielen. Wer sich jetzt die Frage „Wie heize ich richtig?“ stellt, findet im folgenden Artikel alle wichtigen Antworten.

In welcher Höhe liegen die Heizkosten in Deutschland?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Schließlich kommt es immer ganz darauf an, welche Art von Heizung man nutzt. Die folgenden Heizungsarten sind in Deutschland besonders beliebt: Eine Studie besagt, dass die meisten Haushalte in Deutschland eine Gasheizung nutzen. Auf die Gasheizung folgt die Ölheizung.

Auch dieses Heizmodell findet sich in Deutschland äußerst häufig wieder. Prozentual gesehen nutzen mehr als 70 % der Haushalte in Deutschland einen dieser beiden Heizungstypen. Der Grund dafür ist nicht unbedingt, weil man durch diese Modelle am günstigsten heizt. Die meisten nutzen die jeweilige Heizung, weil diese bereits im Haus installiert war.

Da die Gasheizung mit knapp 50% den größten Anteil einnimmt, beleuchten wir die Ausgaben für diesen Heizungstypen etwas genauer: Die für das Jahr 2020 geschätzten Kosten liegen bei etwa 11 Euro pro Quadratmeter und Jahr. Die Kosten für die Gasheizung liegen damit im Mittelfeld. Die durch Fernwärme betriebene Heizung ist mit fast 13 Euro die Heizung, deren Betrieb am kostspieligsten ist. Demzufolge liegen die durchschnittlichen Kosten für ein Einfamilienhaus bei etwa 1500 Euro im Jahr, falls wir annehmen, dass dieses mit einer Gasheizung beheizt wird.

Wege, um die Heizkosten im Haushalt zu senken

Es gibt viele verschiedene Tipps und Tricks, auf welche Art und Weise man die Heizkosten senken kann. Im Folgenden werden ausschließlich die Tipps aufgeführt, die man am vermutlich leichtesten umsetzen kann, da keine größeren Umbauarbeiten erforderlich sind. Falls man es schafft, bereits einen oder zwei Ratschläge zu befolgen, wird man staunen – effizient heizen ist nämlich nicht schwer!

Zunächst ist wichtig, die passende Raumtemperatur ausfindig zu machen. Günstig heizen heißt nicht, dass man im Winter frieren muss, weil man eine möglichst niedrige Raumtemperatur halten will. Natürlich muss die Wärme des Raumes auf die jeweilige Jahreszeit angepasst werden. Noch dazu gilt, dass nicht für jeden Raum dieselbe Raumtemperatur passend ist. Im Bad oder im Wohnzimmer kann die Heiztemperatur bei über 20 Grad liegen. In der Küche oder im Schlafzimmer gilt, dass diese Räume etwas kühler, nämlich nur knapp über 15 Grad, sein können.

Man kann natürlich durch die richtige Einstellung der Heizkörper die Raumtemperatur regeln. Falls man sich länger nicht in dem jeweiligen Raum aufhält, sollte man den Heizkörper auf eine niedrigere Stufe stellen. So wird vermieden, dass der jeweilige Raum vollkommen abkühlt. Denn auch das sollte beim Sparen umgangen werden. Es kostet zu viel, einen vollständig abgekühlten Raum durch die Heizungsluft wieder zu erwärmen.

Dies ist ein Punkt, der häufig falsch praktiziert wird. Viele stellen beim Verlassen eines Raumes die Heizung komplett aus. Im ersten Moment ist dies natürlich der richtige Ansatz. Im Nachhinein wird beim Heizen jedoch zu viel Heizungswärme verbraucht.

Nutzung der Heizkörper

Die richtige Nutzung der Heizkörper spielt zudem eine wichtige Rolle. Hierbei ist allerdings nicht gemeint, auf welche Stufe man die Heizung tags oder nachts stellt. Dies bezieht sich vielmehr darauf, wie man die Heizung nutzen sollte, damit diese möglichst effizient arbeiten kann. Dies bedeutet, dass die Heizung bei einem niedrigen Verbrauch möglichst viel Wärme abgibt. Man sollte vermeiden, Möbel vor der Heizung zu platzieren. Die Wärme, die der Heizkörper abgibt, wird so daran gehindert, sich wie gewünscht im Raum zu verteilen.

Damit ein Heizkörper richtig funktionieren kann, sollte die Heizung regelmäßig gewartet werden. Hierzu gehört zum Beispiel, die Heizkörper im Haus ab und zu zu entlüften. Dies kann man in den meisten Fällen selber durchführen. Wenn die Heizung nicht mehr die gewünschte Wärme abgibt, muss die überschüssige Luft mit Hilfe eines Vierkantschlüssels oder Entlüftungsschlüssels abgelassen werden.

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei der Heizanlage um ein sehr komplexes Gerät handelt, ist zudem empfehlenswert, dass beispielsweise einmal jährlich ein Profi kommt und das Gerät wartet. Was für einen Laien schwer zu verstehen oder erkennen ist, ist für einen Heizungsexperten meist eindeutig. Er ist in der Lage, die Schwachstellen der Heizung zu identifizieren und die Anlage durch wenige Handgriffe effizienter zu machen. Regelmäßige Wartungsarbeiten an der Heizung lohnen sich also!

Heizkosten sparen

Fenster und Türen

Ein weiterer wichtiger Heiztipp ist, die Fenster und Türen stets im Auge zu halten, wenn die Heizung läuft. Dies hört sich im ersten Moment sehr simpel an, gerät aber gerne in Vergessenheit. Bei geöffneten Fenstern dringt in kurzer Zeit viel Wärme nach draußen. Natürlich sollte regelmäßig durchgelüftet werden. Es ist ratsam, dies am besten gleich am Morgen zu tun. Nachts sollte die Fenster geschlossen gehalten werden. Auch dann, wenn die Türen zu lange offen stehen, schafft man es nicht, den gewünschten Raum warm zu halten.

Auch hier verbleibt die warme Heizungsluft nicht im Raum, sondern gelangt schnell nach draußen. Die Türen und Fenster geschlossen zu halten, wenn man heizt, ist vor allem dann schwierig, wenn man in einem Haushalt mit mehreren Personen lebt. Vor allem Kinde vergessen häufig, die Tür eines Raumes nach dem Verlassen zu schließen. Es ist deshalb äußerst wichtig, die Familie über das energiesparende Heizen aufzuklären, sodass alle gemeinsam an einem Strang ziehen. Nur so schafft man es am Ende des Tages, günstig zu heizen.

Andere Hilfsmittel

Neben den bereits genannten Techniken, die man anwenden kann, um an den Heizkosten zu sparen, gibt es natürlich auch das ein oder andere Hilfsmittel, das man verwenden kann, um den Verbrauch besser im Überblick zu haben. Man kann zum Beispiel ein Thermostat einbauen, das vor dem ersten Gebrauch programmiert wird. Über dieses Thermostat kann festgelegt werden, wann eine Temperatur ansteigen oder absinken soll.

Mit einem solchen Hilfsmittel lassen sich die verschiedenen Raumtemperaturen also einwandfrei kontrollieren. Auch ein Teppich kann als eine Art „Hilfsmittel“ gesehen werden. Ein Teppich kann als Wärmespeicher gesehen werden. Räume, die mit einem Teppich versehen sind, kühlen langsamer ab. Es ist also ratsam, sich zu überlegen, ob man nicht in einigen Räumen im Haus einen Teppich verlegen will, um das Kälteempfinden in einem Raum zu verändern.

Wie bereits vorab erwähnt, ist es nicht notwendig, eine komplett neue Heizanlage einbauen zu lassen, nur um an den Heizungskosten zu sparen. Oftmals kann man die Ausgaben bereits dann senken, indem man gewisse Teile erneuern lässt. Hierzu gehört zum Beispiel die Heizpumpe. Die Heizpumpe vieler Anlagen ist bereits mehrere Jahre alt – spätestens noch 10 Jahren sollte man sich als Haus- oder Wohnungsbesitzer Gedanken machen, ob man die Pumpe austauschen lassen will. Die Pumpe auszuwechseln ist lange nicht so aufwendig und kostspielig, als die komplette Heizanlage erneuern zu lassen. Studien belegen, dass man mit einer neuen, modernen Pumpe fast 150 Euro im Jahr sparen kann.

Zusammenfassung

In diesem Artikel wurde gezeigt, dass man mit wenig Aufwand an den Heizkosten sparen kann. Man muss nur bewusster mit den Heizquellen im Haus umgehen. Wenn man dann auch noch gewisse Hilfsmittel einsetzt und regelmäßig einen Fachmann ruft, der die Geräte repariert und veraltete Teile austauscht, kann man eine Menge sparen. Hier sehen Sie noch einmal alle genannten Punkte im Überblick:

  • Die passende Raumtemperatur: Je nach Raum sollten sie versuchen, die passende Raumtemperatur ausfindig zu machen.
  • Nutzung der Heizkörper: Es ist wichtig, keine Möbelstücke davor zu platzieren und die Heizung regelmäßig zu entlüften!
  • Fenster und Türen: Lüften Sie bewusst durch, lassen Sie Fenster und Türen aber nur unnötig offen stehen, wenn der Heizkörper an ist. Beziehen Sie auch andere Familienmitglieder ein!
  • Hilfsmittel: Verwenden Sie ein Thermostat, über das die Raumtemperatur geregelt werden kann.
  • Ersatzteile: Lassen Sie alte Teile an der Heizanlage rechtzeitig austauschen.

Natürlich schafft man es nicht, die Ausgaben für das Heizen von heute auf morgen zu senken. Das Vorhaben funktioniert nur dann, wenn sich alle Hausbewohner beteiligen und bewusster auf die Raumtemperaturen und den Umgang mit dem Heizkörper achten. Erst, wenn man die Tipps und Tricks konsequent beachtet und in seinen Alltag einbaut, sieht man am Ende des Jahres ein eindeutiges Resultat. Sie müssen nicht alle Tricks umsetzen. Entscheiden Sie sich für die, von denen Sie ausgehen, dass Sie sich am einfachsten umsetzen können. Nach einer Weile wissen Sie garantiert, wie man richtig heizt!